KAPUT Mag, Jungle World, amSTARt, Bohemian Strawberry Records präsentieren

ICH BRAUCHE EINE GENIE Vol. 9 Popkultur, Feminismus, Rap und so DER TSCHUSCH IST DA! Oder: Die Creme de la Creme des Neuen Deutschen Conscious-Rap Kantine am Berghain, Berlin am 26.09.19

Donnerstag 26.09.19
Einlass: 19:30, Beginn: 20:30
Kantine am Berghain, Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin

Tickets zu ICH BRAUCHE EINE GENIE Vol. 9 Berlin

PreiskategoriePreisAnzahl 
ICH BRAUCHE EINE GENIE Vol. 9, Kantine am Berghain, 26.09.20199,00 € 

Informationen

live
Haszcara, EsRAP, Yetundey
Punchlines und Gesellschaftskritik, Turn-Up und Emotionalität, Wortwitz und Empowerment!


Lesung
Miriam Davoudvandi

ex-Chefredakeurin splash! Mag, freie Autorin, Dj Cashmiri

Moderation und musikalische Umrahmung
Sandra und Kerstin Grether / Doctorella

 

Die  September- Issue von „ Ich brauche eine Genie“ stellt eins unserer Lieblings-Genres in den Vordergrund: RAP.

Aber wir versprechen Ihnen: unsere drei female* Acts machen Rap, wie Sie ihn nie zuvor gehört haben: durchaus gemein und geistreich & mit Herz und Seele - aber vor allem: mit musikalischen Mitteln, die man so eher nicht so im HipHop vermuten würde.

So findet z.B. das Geschwisterduo EsRAP aus Wien Inspiration im türkisch- orientalischen Genre Arabeske, das sie gerne mit modernen Beats verbinden. Die multi-linguale Rapperin YETUNDEY aus Leipzig ist eine Allrounderin, die sämtliche musikalische stilistische Grenzen aufbricht und mit krassen Doubletime-Parts und Einflüssen aus aller Welt überzeugt. Und this years Alternative Rap-Darling HASZCARA braucht keine Special Effects, sondern einzig und allein ein Mikrofon um die Crowd einzunehmen.

Und auch die Attitude macht `ne klare Gegenansage zu den homophoben, antisemitischen, sexistischen Tendenzen im Deutschrap. Und das Tollste: EsRap, Yetundey und Hascara machen einfach Spaß! Also kommt vorbei, wenn die Creme de la Creme des neuen deutschen Conscious- Rap die Kantine am Berghain hinundweg-verzaubert.

Und als wäre das noch nicht erfrischend und genug, haben wir mit MIRIAM DAVOUDVANDI auch noch eine der erfreulichsten Hip Hop Journalist innen Deutschlands zu Lesung/Talk eingeladen. Die Ex-Splash-Mag Chefredakteurin weiß alles über Hip Hop und noch mehr: mit ihrer unvergleichlichen Mischung aus Selbstbewusstsein und Introvertiertheit verfolgt sie nicht nur ihr erklärtes Ziel, „Hip Hop wieder weich zu machen“, ist sie auch eine wichtige Stimme im postmigrantischen Diskurs. Sie wird uns erzählen, warum es kein Widerspruch ist, Feministin und Hip Hop Fan zu sein.

Die "Ich-brauche-Eine-Genie"-Hosts - die Musikerinnen, Autorinnen und "Vordenkerinnen des Popfeminismus in Deutschland" (TAZ) KERSTIN GRETHER und SANDRA GRETHER aka DOCTORELLA  - werden zur Feier des Rap-Tages zum ersten Mal ihren YOUTUBE-HIT "Testosteron, get it on!" live performen, natürlich im Rap-Style, und auch ansonsten, wie immer, mit einem Augenzwinkern durch den Abend führen! https://www.youtube.com/watch?v=FY3VJZbNr78 (Doctorella - Testosteron, get it on!)




EsRAP:

Aufgewachsen im alten Wiener Arbeiterbezirk Ottakring haben die Geschwister Esra und Enes Özmen im Hip Hop das perfekte Medium gefunden, um Gehör zu finden und der eigenen Lebenswelt mit all ihren Konflikten Anerkennung zu verschaffen. Gemeinsam bilden die beiden das Duo EsRAP und beschäftigen sich in ihren gemischt deutsch/türkischen Texten mit Fragen der Identität, dem Fremdsein im eigenen Land als Kinder der dritten Generation, die am eigenen Leib erfahrene Notwendigkeit des Aufbegehrens, Rap als Widerstand und auch dem Frausein in der männerdominierten Hip Hop Welt. Im Gegensatz zur üblichen Rollenaufteilung in dieser steuert Esra die harten und schnellen Reime bei, während ihr Bruder Enes mit seiner feinfühligen Stimme die melodischeren Vokalparts übernimmt. Musikalisch finden EsRAP Inspiration im türkisch- orientalischen Genre Arabeske, das sie gerne mit modernen Beats verbinden. Nach mehreren Mixtapes und vielen auf digitalen Kanälen veröffentlichten Tracks erscheint 2019 ihr Debut-Album "Tschuschistan".

https://www.esrapduo.net/

https://www.youtube.com/channel/UCgdnf9vfga45DmsbVDRQCEA
 


HASZCARA:

Punchlines und Gesellschaftskritik, Turn-Up und Emotionalität, Wortwitz und Empowerment: Die Rapperin Haszcara hat ihr Publikum fest im Griff.  Sowohl technisch als auch inhaltlich spielt die Wahl-Berlinerin in der oberen Rap-Liga, überzeugt in der Cypher ebenso wie auf Festivalbühnen und produziert ganz nebenbei auch noch den Großteil ihrer Beats selbst. Ihre 2017er EP „Roter Riese“ und ihr Debütalbum „Polaris“, das 2018 über Audiolith Records erscheint, zeigen die Vielseitigkeit der Ausnahme-Musikerin. 2015 hatte Haszcara durch ihre Teilnahme beim Video Battle Turnier VBT einen Senkrechtstart aus dem Nichts hingelegt und beweist seitdem wie kein anderer musikalischer Act in Deutschland, dass Battle-Attitude und politische Messages, Rap als Sport und Verletzlichkeit als Stärke keine Widersprüche sind.

https://www.youtube.com/watch?v=cIo6tW9ANiU

https://audiolithbooking.net/artist/haszcara/ (Pressebilder!)

 

YETUNDEY:

Hinter der jungen Rapperin Yetundey selbst steht- ihr Image unterstreichend- ein Kollektiv aus musisch Zierenden. So lingual heterogen wie ihre Texte sind auch ihre Musiker*innen. Wegen enormer Diversität findet die bandinterne Kommunikation auf Deutsch, Englisch und Französisch statt. lhre Musik ist geprägt von trappigen Beats, die die lyrischen Botschaften mit sozialkritischer Akkuratesse in interessierte Ohren tragen. Eskalation, Animation, Entertainment, Seriösität, Emotionen vereinen sich auf der Bühne zu einem einmaligen Projekt.

https://www.youtube.com/watch?v=pAbdvHhsRwY

 

MIRIAM DAVOUDVANDI (Lesung/ Talk):
 
Mit dem Ziel "Rap wieder weich" zu machen, leitete Miriam Davoudvandi als Chefredakeurin das splash! Mag und arbeitet als freie Journalistin für diverse andere Musikmagazine.
Nebenbei berät sie Labels, tourt mit hrem Vortrag "I've got 99 problems but being a feminist listening to rap ain't one" durchs Land um Missstände in der Musikindustrie aufzuzeigen (aber auch mit Vorurteilen gegenüber HipHop aufzuräumen) und überzeugt als DJ Cashmiri mit einer Selection, in der Dancehall Queens Deutschrap-Legenden die Hand geben und Herzschmerz R&B auf düsteren Memphis Rap trifft.

https://www.instagram.com/cash.miri/

 


SANDRA UND KERSTIN GRETHER - DOCTORELLA (musikalische Umrahmung / Moderation / Hosts)

www.doctorella.de, www.bohemianstrawberry.de, www.ichbraucheeinegenie.de
 

 

 

Über die Reihe:
 

2017 mit viel Furor gestartet, wird die Konzertreihe ICH BRAUCHE EINE GENIE auch 2019 mit vier Shows – wieder in der Kantine am Berghain – fortgesetzt!   Die Kuratorinnen und Musikerinnen SANDRA UND KERSTIN GRETHER (Doctorella) laden unterschiedliche weibliche* (Berliner) Acts in die Kantine am Berghain ein, um tolle Live-Musik, Performances und Lesungen – und damit verbundenes weibliches Können – zu feiern!
Auch als Reaktion auf die mangelnde Repräsentanz von hiesigen Musiker*innen auf Festivalbühnen. Die Abende habe zudem Show-Charakter.

 

 „Gegen diese Stereotypen gibt es jetzt ein Rezept und das nennt sich „Ich brauche eine Genie“. (Radio Fritz)

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren